7 days to die

7 Days to Die ist ein Survival-HorrorComputerspiel aus dem Jahr 2013 für den PC sowie für die Xbox One und PlayStation 4.

Handlung

Die Ereignisse des Spiels finden nach einem nuklearen Dritten Weltkrieg statt, der einen großen Teil der Welt zerstört hat. Einige wenige Gebiete, wie die fiktive Grafschaft Navezgane in Arizona, wo das Spiel angesiedelt ist, wurden allerdings nicht verstrahlt und zerstört.

Der Spieler ist ein Überlebender des Krieges, der sein Überleben sichern muss, indem er sich ausrüstet und Vorräte aufspürt, um dadurch die zahlreichen Zombies abzuwehren, die Navezgane bevölkern.

Obwohl es kein wirkliches Ziel gibt, außer zu überleben, deuteten die Entwickler eine mögliche Storyline an, die in zukünftigen Updates hinzugefügt werden soll.

Spielprinzip

Das Spiel ist ein Survival-Horror-Spiel, das in einer postapokalyptischen zufällig generierten Open World mit mehreren Biomen und Zombies angesiedelt ist und aus der Egoperspektive gespielt wird. Ziel des Spielers ist es, möglichst lange zu überleben und Sachen zu bauen und zu entdecken.

Der Spieler kann die Welt erkunden, muss nach Nahrung und Wasser suchen, kann Gegenstände einsammeln (looten), Gegenstände herstellen (Crafting) und unter anderem durch das Nutzen des Voxelsystems Behausungen und andere Dinge erbauen. Dabei muss der Spieler sich auch vor den Zombies schützen, indem er die Waffen aus dem Spiel benutzt und Werkzeuge herstellt, um weiter arbeiten zu können. Des Weiteren ist es dem Spieler möglich, Fahrzeuge zu bauen und zu nutzen, auf die Jagd zu gehen und Pflanzen wachsen zu lassen. Weiterhin kann der Spieler auch Quests annehmen.

Es kann sowohl im Einzelspieler- als auch im Mehrspielermodus gespielt werden. Das Spiel verfügt außerdem über einen Kreativmodus, bei dem das Bauen im Fokus steht und man daher keinen Schaden von Zombies zugefügt bekommt und unbegrenzt Gegenstände aus einem Menü erhalten kann.

Entwicklung und Veröffentlichung

Am 16. Juli 2013 startete eine Kickstarter-Kampagne des Entwicklers The Fun Pimps mit einer festgelegten Summe von 200.000 US-Dollar, durch die sich das Spiel finanzieren sollte. Am 18. August desselben Jahres wurde die Kampagne beendet und es konnten erfolgreich 260.000 US-Dollar eingenommen werden. Einen Tag später waren es bereits über 500.000 US-Dollar. Später erschien das Spiel in Steam Greenlight, einer Plattform für Entwickler der Online-Vertriebsplattform für Computerspiele Steam.

Mitte Oktober 2013 wurde das Spiel aufgrund einer Verletzung des Urheberrechts von Steam Greenlight gesperrt. Grund dafür war der Vorwurf, Assets von Tripwire Interactive verwendet zu haben.

Erstmals offiziell veröffentlicht wurde das Spiel am 13. Dezember 2013 im Rahmen des SteamEarly-Access-Programms für die Betriebssysteme Microsoft Windows, Mac OS und Linux. Bis zum Anfang April 2014 verkaufte sich das Spiel über 250.000 Mal. Eine Version für die Xbox One und PlayStation 4 erschien am 28. Juni 2016 in Nordamerika und am 1. Juli 2016 in Europa. Als Publisher fungiert dabei Telltale Games. Bis Mai 2018 wurde die PC-Version über 2,5 Millionen Mal verkauft.

Quelle: Wikipedia

Zur Werkzeugleiste springen